Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin
Bachblüten-Therapie und Homöopathie
Biologische Heuschnupfenbehandlung
Biologische Krebs-Therapie
Neurodermitis Spezialbehandlung
Raucherentwöhnung
Analytische Gesprächstherapie und Hypnose
Lebenskraft_Qi

Akupunktur &
Traditionelle Chinesische Medizin

Die Grundlage einer effektiven TCM-Therapie ist die differenzierte chinesische Diagnose mit Einbeziehung der Konstitutionstypen. Aus einer differenzierten chinesischen Organ-Diagnose werden zunächst die wichtigsten essentiellen Therapieprinzipien, auf denen eine Therapie strategisch beruht, abgeleitet.

ChinaDie Ausweitung der Therapie ist auf mehreren Ebenen möglich - unter Einbeziehung von chinesischen Heilkräutern, der chinesischen Tunia-Massage, chinesischer Ernährungsmedizin und durch die Anwendung von direkten energetischen Therapiemethoden wie Qi Gong, Akupunktur und Tai Ji Quan. Die chinesische Methode ist deshalb eine ganzheitliche Methode - begründet auf der Idee, dass jedes einzelne Symptom nur in seiner Relation zum Ganzen verstanden werden kann. Die chinesische Medizin will wissen, wie sich dieses Symptom in das gesamte körperliche Muster des Patienten einfügt. Das Verständnis des übergreifenden Musters, zu dem die Symptome gehören, stellt die Herausforderung in der chinesischen Medizin dar. Diese Medizin ist nicht weniger logisch als die westliche, sondern weniger analytisch. Zunehmend arbeiten Ärzte in ihrer Therapie bewusst mit der Lebenskraft Qi.

Lebenskraft QiQi wird als Grundlage allen Lebens betrachtet und bildet die Basis der chinesischen Naturbeschreibung. Qi ist Leben, ständig in Bewegung, fließend, Veränderungen hervorbringend. Qi mit ihren Anteilen Yin und Yang ist die Lebenskraft, die sich in allem Lebendigen in Form von Funktionen und Bewegung zeigt. Im menschlichen Körper sammelt sich Qi in den Organen und fließt in Bahnen, den Meridianen. Nach chinesischer Vorstellung führt jede Stagnation zur Störung der Lebensvorgänge und so zu Krankheiten. Gewissermaßen wie U-Bahn-Stationen, die sich zur Körperoberfläche hin öffnen, liegen auf und außerhalb der Meridiane die Akupunkturpunkte. Durch die Nadelung an diesen bestimmten Stellen kann das strömende Qi beeinflusst, die Energie gehemmt oder angeregt werden.

Akupunkturnadeln erregen dünne myelinisierte Nervenfasern im Muskel und leiten so Impulse zum Rückenmark und zum Gehirn weiter. Bei Schmerzpatienten kann die Reizung der Punkte bewirken, dass die Übermittlung von Schmerzinformationen an das Gehirn gehemmt wird und gleichzeitig durch die Nadelung eine Endorphinausschüttung im Körper stattfindet.

Indikationen, bei denen Akupunktur in meiner Praxis bisher nachweislich gute Erfolge erzielt hat, sind

  • chronisches oder allergisches Asthma bronchiale,
  • chronische Rücken(WS)-Beschwerden,
  • durch Arthrose ausgelöste chronische Gelenkschmerzen,
  • in der Suchtbehandlung (Alkohol, Drogen, Nikotin, Tabletten),
  • bei Schwangerschaftsbeschwerden,
  • depressiven Verstimmungen und
  • Schlafstörungen.

Drachen

Neben der klassischen chinesischen Körperakupunktur führe ich bei Bedarf, in Kombination oder einzeln, die französische Ohrakupunktur nach Dr. Nogier und die koreanische Handakupunktur durch, deren gemeinsames Prinzip die Behandlung am Somatotop ist. Das Ohr zum Beispiel bildet gewissermaßen den gesamten Körper mit all seinen Organen nochmals ab; die Akupunkturpunkte des Körpers haben jeweils ihre Entsprechung am Ohr. Ohrakupunktur ist aufgrund der kurzen Reflexwege zwischen der Ohrmuschel und den Schmerzzentren des Gehirns überaus wirksam bei der Schmerzbehandlung und bei Allergien.

Akupunktur kann zerstörte Strukturen nicht wiederherstellen, wohl aber gestörte Funktionen wieder harmonisieren. In jedem Fall muss mit einer gründlichen Aufnahme der Krankengeschichte und einer klinischen Diagnostik die Indikation zur Akupunktur gestellt werden. Wenden Sie sich an mich, wenn Sie Fragen zur Möglichkeit und Wirkung der Akupunktur bzw. TCM in ihrem individuellen Fall haben.

Biologische Lasertherapie
Intravasale Laserblutbehandlung
Der blaue Laser - Eine neue therapeutische Option in der biologischen Lasertherapie

Biologische LasertherapieBiologische Lasertherapie

Die Laserkörperakupunktur konnte bisher besonders gut für schmerzempfindliche Patienten und Kinder bei Schmerzsyndromen aller Art, bei Arthrosen, Allergien, Psychosomatischen Erkrankungen sowie Haut- und Suchterkrankungen eingesetzt werden. Es handelt sich hier um High Tech im Einklang mir den fundamentalen Grundsätzen der klassischen Akupunktur. Die starken fokussierten Laserstrahlen mit verschiedenen Wellenlängen treten wie Nadeln in das Gewebe ein und führen zur Stimulation der Akupunkturpunkte mit entsprechenden biologischen Wirkungen an der Zelle.

Langzeitbehandlungen zeigten dauerhafte Behandlungserfolge bei vielfältigen Krankheitsbildern aus allen Fachgebieten (Orthopädie, Neurologie, Psychologie, Innere Medizin, Dermatologie). In meiner Praxis verwende ich die Laserakupunktur besonders bei Tennisellenbogen, Bandscheibenproblemen, Tinnitus, allergischen Erkrankungen, allgemeinen Erschöpfungszuständen, Depressionen und Endogenen Ekzemen.

Intravasale Laserblutbehandlung

Bei der intravasalen Laserblutbestrahlung handelt es sich um ein neuartiges Verfahren der intravenösen Behandlung des Blutes. Vielfältige Forschungsarbeiten und klinische Daten, dieser seit ca. 30 Jahren in russischen Universitätskliniken entwickelten und erprobten Methode haben gezeigt, dass sich vielfältige schwerwiegende und chronische Erkrankungen mit ausgezeichneten Erfolgen durch diese neuartige Methode therapieren lassen. So wurden Studien zur Behandlung von Leberkrankheiten, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus mit Komplikationen, immunologischen und neurologischen Erkrankungen veröffentlicht, die deutlich schulmedizinisch messbare Effekte bei den genannten Krankheitsbildern zeigen. In einer großen in der Praxis von Dr. Weber durchgeführten Vergleichsstudie konnten die russischen Daten vollständig reproduziert werden.

Diese Methode stellt eine Art Eigenbluttherapie dar, wobei das Blut jedoch nicht aus dem Gefäßsystem herausgenommen und extern bestrahlt werden muss, sondern sozusagen "in vivo" mit einer in einer Verweilkanüle liegenden Einmalkatheter über ca. 30 Minuten direkt im Gefäßsystem bestrahlt wird.

Laser-Akupunktur: Lasertherapie und Laserblutbehandlung

Die Effekte sind so zu deuten, dass die direkt dem Blut hinzu geführten Laserlichtquanten über biostimulatorische Wirkungen zunächst die Leukozyten anregen und zur Expression von antioxidativen Enzymen und Immunglobulinen stimulieren. Darauf beruht die nachgewiesene hervorragende Wirksamkeit bei immunologischen Erkrankungen (Allergien, Rheuma, chronischen entzündlichen Darmerkrankungen und anderen aus dieser Gruppe). Weiterhin ist die Wirkung dieser Methode so zu verstehen, dass die von den Blutzellen absorbierte Energie an hypoxische und stoffwechselinaktive erkrankte Zellen weitergegeben wird und diese einen Regenerationsschub erfahren. So konnten messbare Effekte anhand vielfältiger Blutwerte an den verschiedenen Organsystemen wie Leber, Niere und Knochenmark nachgewiesen werden. So kommt es bei chronischen Lebererkrankungen meist zu einer 30%igen Senkung der Leberwerte, zu einer ca. 30%igen Senkung pathololisch erhöhter Cholesterinwerte (vergleichbar mit der Wirkung von teuren Statinen) und zu einer 10-20%igen Verbesserung der Nierenfunktion. Interessant ist, dass nach einer 10maligen Behandlung (über 14 Tage) die Effekte ohne jegliche weitere Therapie nach 2 bis 3 Monaten ihr Maximum erreichen und über ein halbes Jahr anhalten, ohne dass noch weitere Behandlungen durchgeführt werden müssen. Weiterhin kommt es über die energetische Zufuhr zu deutlichen Stärkung des Organismus und zu einer Besserung des Allgemeinbefindens bei chronischen Erschöpfungszuständen.

Diese hoch effektive neue Therapiemethode zeigte bisher in meiner Praxis positive Reaktionen bei Krankheitsbildern wie:

  • Chronische Lebererkrankungen
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Fibromyalgie
  • Augenkrankheiten (z. B. Maculopathien)
  • Burn-Out-Syndrom
  • Allergien und Ekzeme
  • Hypertonie
  • Tinnitus
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Die guten Ergebnisse bei o. g. Indikationen haben auch bei mir dazu geführt, dass die Intravasale Laserblutbehandlung entweder allein oder begleitend mit der Körperakupunktur oder anderen Therapien eingesetzt wird. Somit ergaben sich neue biologische Therapiemöglichkeiten zur Stärkung des Immunsystems des Menschen und zur Behandlung vieler Krankheitsbilder aus allen medizinischen Fachbereichen.

Laser-Akupunktur: Lasertherapie und LaserblutbehandlungLaser-Akupunktur: Lasertherapie und Laserblutbehandlung
Laser-Akupunktur: Lasertherapie und Laserblutbehandlung

Zusammenfassend zeigen sich bei der kombinierten Laserkörperakupunktur mit intravasaler Laserblutbehandlung

allgemeine Effekte wie deutliche Verbesserung der allgemeinen Leistungsfähigkeit, Verbesserung des Schlafverhaltens und der Vigilanz, positive Effekte auf die allgemeine Stimmungslage und eine Reduktion des Medikamentenkonsums.

Spezielle Effekte wie Optimierung einer diabetischen Stoffwechsellage, Reduktion eines hohen Cholesterinwertes, deutliche Absenkung pathologisch erhöhter Leberwerte positive Beeinflussung therapieresistenter Schmerzsyndrome, tendenzielle positive Beeinflussung des Tinnitus sowie von Maculopathien, Reaktion antihypertensiver Medikamente bei schweren Hypertonien, Reduktion von Schulfrequenzen bei chron. entzündl. Darmerkrankungen und Besserung des Allgemeinzustandes und der Motilität bei MS-Erkrankungen.

Der blaue Laser - Eine neue therapeutische Option in der biologischen Lasertherapie

Lasertherapie

  1. Rote und infrarote Laser sind seit vielen Jahren bekannt und werden erfolgreich in der Therapie am Patienten angewendet. So lassen sich diese Laser sowohl zur Stimulation von Akupunkturpunkten als auch zur Flächenbestrahlung bei Schmerzsyndromen und dermatologischen Erkrankungen einsetzen. Auch zur Therapie der intravasalen Laserblutbestrahlung sind sie neuerdings einsetzbar. Im Jahr 2005 wurde erstmals der grüne Laser in die biologische Lasertherapie zur Akupunktur und Blutbestrahlung eingeführt.

    Seit 2006 sind erstmals auch blaue Laser verfügbar, die völlig neue therapeutische Optionen eröffnen. Durch die hohe Bindung an Porphyrine sind sie einerseits in der Dermatologie und Zahnmedizin von großem Interesse, durch Stimulation spezifischer Strukturen in der mitochondrialen Atmungskette lassen sie auf bisher nicht erreichbare biologische Effekte hoffen.

  2. Bedeutung des blauen Lasers in der Medizin

    Der blaue Laser besitzt auf Grund seiner starken an Porphyrine nur eine geringe Eindringtiefe in das Gewebe. Daher dürfte er für die Akupunktur nur für oberflächennahe Punkte wie z. B. zur Ohr- oder aus Mundakupunktur geeignet sein.

    Die Bindung an Porphyrine hat jedoch auch positive Aspekte.

    Schädliche Mundbakterien absorbieren durch ihren eigenen Porphyringehalt das blaue Licht und werden dadurch zerstört, wobei gesundes Gewebe nicht angegriffen wird. "Mit Blaulicht gegen Karies und Parodontitis", so lautet eine wissenschaftliche Arbeit aus Boston.

    Durch kurzzeitige Bestrahlung mit monochromatischem Blaulicht (blaue Leuchtdioden) gelang es Bakterien abzutöten, die Karies und Parodontitis hervorrufen. Eine weitere Studie aus Boston zeigte die Wirksamkeit von monochromatischem Blaulicht bei der endoskopischen Helicobactereradikation, die somit eine Alternative zur Behandlung mit Antibiotikakuren darstellen kann. Die Wirkung von Blaulicht bei Akne ist bereits seit einigen Jahren bekannt, so sterben auch die sog. Propionibakterien unter dieser Therapie ab.

    Ähnliche Erfolge haben sich auch bereits bei schweren Ekzemen und Neurodermitis eingestellt. Neben der Wirkung über die Porphyrinbindung dürfte dem blauen Laser jedoch noch ein weiterer wichtiger Wirkungsmechanismus zugrunde liegen:

    Aus den umfangreichen wissenschaftlichen Arbeiten der bekannten russischen Zellbiologin Tiina Karu ist bekannt, dass in der mitochondrialen Atmungskette sowohl das rote und infrarote Laser das letzte Glied der Atmungskette, die sog. Cytochrom-C-oxidase stimuliert.

    Der Starterkomplex der Atmungskette, die sog. NADH-Dehydrogenase besitzt jedoch ihr Absorptionsmaximum im Blaubereich. So besteht durch Bestrahlung mit dem blauen Laser die Möglichkeit, diesen "Starterkomplex" gezielt zu stimulieren.

    Dieser Effekt wird möglicherweise auch von erheblicher Bedeutung für die intravenöse Laserblutbestrahlung sein, wobei es zu einer erheblichen Verbesserung der Blutrheologie und damit verbesserter Mikrozirkulation kommt. So können therapierefraktäre Fälle von Tinitus erfolgreicher als bisher behandelt werden. Weiterhin wurde über Stoffwechseleffekte mit einem noch deutlicheren Abfall von Cholesterin, Triglyceriden sowie Blutglucose und Bilirubin berichtet.

    Aus die immunologische Aktivität des Blutes soll erheblich ansteigen. Bedingt durch seine Nähe zum UV-Spektrum soll der blaue Laser in der Therapie des Blutes auch die bekannten Immunstimulierenden Wirkungen induzieren wie sie von der UVB-Behandlung des Blutes bekannt sind.

  3. Die hier dargestellten Zusammenhänge zeigen, dass dem Einsatz des blauen Lasers in der biologischen Lasertherapie in der Zukunft eine erhebliche Bedeutung zukommen dürfte. Die biochemischen Wirkungsmechanismen sind zumindest teilweise bereits bekannt, so dass der blaue Laser bei mir bei bestimmten Krankheitsformen wie oben beschrieben bereits gezielt eingesetzt wird.

 

Risiken:

Kann eine Laserblutbestrahlung oder Laserakupunktur Krebs auslösen?

Alle bisherigen Ergebnisse lassen keine Gefahr erkennen, dass Tumorzellen stimuliert werden, auch wenn dies zunächst in Untersuchungen an Zellkulturen vermutet wurde.
Insofern kann nach Durchsicht der gesamten verfügbaren Literatur kein Hinweis auf Cancerogenität geliefert werden.

Ist Schwangerschaft eine Kontraindikation?

Schwangerschaft ist keine Kontraindikation, die Strahlen schaden den Feten nicht. Studien haben gezeigt, dass sich zum Beispiel eine EPH-Gestose in hervorragender Weise mit der kombinierten Lasertherapie behandeln lässt.

Edelstein-Laser-AkupunkturDurch spezielle Laser-Resonanz-Verfahren ist es nun gelungen, bestimmte Edelsteine in ihrer Wirksamkeit wesentlich zu verstärken, d.h. die Eigenschaften der Heilsteine wie

Bergkristall, Calcit, Citrin, Amethyst,
Rosenquarz, Rauchquarz, u. a.

werden um ein vielfaches wirksamer. Eine spezielle Lasersonde, ausgestattet mit den Heilsteinen in Kugel und Spritzenform, ermöglicht Bestrahlung, Akupunktur, Chakren- und Massagebehandlung.

Edelstein-Laser-Akupunktur In allen Kulturen war das Wissen über die heilenden Kräfte der Edelsteine genauso fester Bestandteil der Naturheilkunde wie die heilende Wirkung ätherischer Öle und Kräuter auch. Im christlich abendländischen Raum gab Hildegard von Bingen, die große Heilige, Mystikerin und Gelehrte des Mittelalters, in ihrem Werk "Physica" ein beredetes Zeugnis von der Bedeutung verschiedener Mineralien und Kristalle in der Heilkunst. Da die verschiedenen Kristalle elektromagnetische Energie in unterschiedlicher Weise aufnehmen und abgeben, wirken diese jeweils auf ganz eigene Art auf den Menschen. Krankheiten sind aus dem Gleichgewicht geratene Funktionen von Hormonen und Enzymen, Organen und Drüsen oder Geist und Seele. Nicht der Glaube an die heilenden Kräfte der Steine sondern der tatsächlich hohe Gehalt an Mineralien, Spurenelementen und die spürbar positiven Schwingungsenergien der Heilsteine bewirken mehr Ausgewogenheit und Harmonie in unserem Organismus. Man könnte auch sagen mehr Heilung und Gesundheit. Heilsteine sind fester Bestandteil des Körpers und der Natur und ohne Mineralien wäre ein biologisches Leben auf der Erde nicht möglich.

 

Heilstein Eigenwirkung wird verstärkt Therapie
 
Amethyst aktiviert das Hautbindegewebe Ekzeme, Akne, Herpes
harmonisiert das Haarwachstum Haarausfall
beruhigend auf Herz und Nerven Schlafstörungen, Migräne, Stressbedingte Verspannungen
Durchblutungsfördernd Blutgefäße, Herzkranzgefäße
 
Bergkristall entschlackend Adipositas
schmerzstillend Kopf- und Rückenschmerzen, Bandscheiben
Blutbildungsfördernd Leukämie
Muskelaufbau und Schutz primäre und sekundäre Geschlechtsorgane (Brust + Prostata) Menstruationsbeschwerden, heilende Wirkung bezügl. krebsartiger Wucherungen
 
Calcit Kalzium festigt Knochen und Muskeln Bandscheiben, Wirbelsäule, gegen Knochenschwund
 
Citrin entgiftend Immunsystem, Pollinosis
Regulierend auf Stoffwechsel Schilddrüsen, Gallenblase, Säure- Basenhaushalt
Regulierend auf Verdauung Darm
 
Fluorit Aktiviert Milz und Niere Nephritis, Ödeme, Koliken
Regenerierend auf die Haut Gingivitis, Ulzera, Wunden
Regenerierend auf die Schleimhäute Sinusitis, Herpes zoster
 
Rosenquarz Stoffwechselanregend Herz- und Kreislaufbeschwerden, Thrombose, Herzinfarkt
Vitalitätsfördernd Sexualität, Depressionen, Schlafstörungen
Harmonisierend auf weiße und rote Blutkörperchen Anämie, Leukämie
Entgiftend Erdstrahlen, elektromagnetische Computerstrahlen, Wasserstrahlen
Harmonisierend auf die Psyche Höhenangst, altersbedingte Hirnleistungsschwäche, Schutz vor Verletzungen und Liebeskummer

 

Edelstein-Laser-AkupunkturGerade bei sensiblen Erwachsenen und Kindern kann man mit dieser Form der Laserakupunktur schmerzlos vorgehen und zudem den synergistischen Effekt der Laserstrahl-Frequenzen in Kombination mit Farbfrequenzen und Heilstein-Pyramiden-Aufsätzen nutzen. Mit der Pyramidenspitze ist ein punktgenaues Arbeiten möglich, die Lichtintensität mit Heilsteinwirkung wird auf den Punkt gebündelt und die Bestrahlungszeiten lassen sich so auf 30 Sekunden bis 1 Minute pro Punkt reduzieren. Unter Einbeziehung der Körper- und Ohrakupunktur können so Krankheitsbilder wie z. B. Pollinosis, Ekzeme, Schlafstörungen, Depressionen, viele Wirbelsäulenbeschwerden und chronische Schmerzzustände auf eine schonende Art und Weise alleine oder als Zusatz zu den Möglichkeiten der klassischen Akupunktur mit Nadeln behandelt werden.